How many pints does an elephant need to forget | Moss/Oslo

September – Oktober 2006

Endre Aalrust und Thomas Kilpper

in Auftrag gegeben und ausgestellt bei Momentum ,
Festival für zeitgenössische kunst, Moos bei Oslo, Norwegen
September-Oktober 2006

„Die Arbeit, die Endre Aalrust und Thomas Kilpper für Momentum gemacht haben…. grenzt an Satire. Die Künstler haben sich das Elefantenlogo der Papierfabrik an der Grenze zur Brauerei Moss (zentraler Veranstaltungsort von Momentum) angeeignet und es mit einer Allegorie auf die wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung der Stadt eingesetzt….“.
Mark Sladen, Co-Kurator von Momentum 2006

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Pigisback | London

30. September – 29. October 2006

Die Pump House Gallery freut sich, Sie zur Vernissage einzuladen:

PIGISBACK
Thomas Kilpper
Freitag, 29. September: 18.30 – 21.00 Uhr
(ein Bio-Grill wird serviert)

Messetermine: 30. September – 29. Oktober 2006

Pump House Gallery freut sich, gemeinsam mit dem deutschen Künstler Thomas Kilpper ein ambitioniertes ortsspezifisches Projekt innerhalb und außerhalb der Galerie zu entwickeln. Dies wird der erste bedeutende Auftrag des Künstlers in London seit 2001 sein. Kilppers Projekte reagieren oft auf den gesellschaftspolitischen Kontext eines Ortes und verflechten spielerisch lokale Geschichten, aktuelle globale Themen und seine politischen Ansichten. Für dieses Projekt hat er sich intensiv mit der reichen und komplexen Geschichte des Battersea Park und seiner Umgebung beschäftigt. Insbesondere hat er die Zeit untersucht, in der der Park während des Zweiten Weltkriegs in eine Schweinefarm und Kleingärten umgewandelt wurde, sowie die vielfältige und ungewöhnliche Nutzung des Battersea-Kraftwerks. Dazu gehört auch die Bezugnahme auf das Fotoshooting für das ikonische Cover von Pink Floyds ‚Animals‘ LP, an dem ein riesiges aufblasbares Schwein beteiligt war. Durch die Erforschung dieser Episoden macht sich Kilpper Gedanken über die aktuelle Situation im Irak.

Die Ergebnisse dieses Projekts sind vielfältig und umfassen die Umwandlung des Außenbereichs der Galerie in ein Kontingent an biologischem Gemüse, das vom Wandsworth Youth Offending Team geschaffen und betreut wird, eine Küche in der Galerie, um die daraus resultierende Ernte zu kochen, und eine riesige Schweineskulptur, die aus Bäumen besteht, die im Battersea Park gefällt wurden. Kilpper hat auch eine Reihe von spannenden Kooperationen mit anderen Künstlern vereinbart. Er hat mit Lukas Einsele zusammengearbeitet, um eine Reihe von Fotoarbeiten zu schaffen, Alexander Wolff, um einen neuen Soundtrack zu produzieren, der Pink Floyd mit den beliebten Kriegsliedern der 1940er Jahre verschmilzt, und Endre Aalrust, der einen Film mit Filmmaterial aus Monty Pythons ‚The Meaning of Life‘ und Alfred Hitchcocks ‚Sabotage‘ dreht.
Thomas Kilpper wurde 1956 in Deutschland geboren und hat für seine dynamische und erfinderische Praxis internationale Anerkennung erhalten. Er hat eine Reihe wichtiger Projekte im In- und Ausland entwickelt, darunter The Ring, Orbit House, London 2000 in Zusammenarbeit mit der South London Gallery; Al Hissan, The Jenin Horse, Jenin, Palestine 2003; Ulrike Meinhof, Berlin 2004; Agenda 2010, Berlin 2005 und wurde beauftragt, für Momentum 2006 ein neues Werk zu schaffen: Nordisches Festival für zeitgenössische Kunst.

Ausstellung mit Unterstützung der Henry Moore Foundation, des Arts Council England, Patrick Heide Art Projects, des Goethe-Instituts Battersea Crime Prevention Panel, des Wandsworth Youth Offending Team, Thrive and MFI Kitchens.

Öffnen: Mittwoch – Sonntag 11.00 – 17.00 Uhr
Geschlossen Mo. & Di. Zulassung kostenlos
Pump House Gallery, Battersea Park, London SW11 4NJ. T: 020 7350 0523
pumphouse@wandsworth.gov.uk
www.wandsworth.gov.uk/gallery

Anzeige
Die Pump House Gallery freut sich, Sie zur Vernissage einzuladen:

PIGISBACK
Thomas Kilpper
Freitag, 29. September: 18.30 – 21.00 Uhr
(ein Bio-Grill wird serviert)

Messetermine: 30. September – 29. Oktober 2006

Pump House Gallery freut sich, gemeinsam mit dem deutschen Künstler Thomas Kilpper ein ambitioniertes ortsspezifisches Projekt innerhalb und außerhalb der Galerie zu entwickeln. Dies wird der erste bedeutende Auftrag des Künstlers in London seit 2001 sein. Kilppers Projekte reagieren oft auf den gesellschaftspolitischen Kontext eines Ortes und verflechten spielerisch lokale Geschichten, aktuelle globale Themen und seine politischen Ansichten. Für dieses Projekt hat er sich intensiv mit der reichen und komplexen Geschichte des Battersea Park und seiner Umgebung beschäftigt. Insbesondere hat er die Zeit untersucht, in der der Park während des Zweiten Weltkriegs in eine Schweinefarm und Kleingärten umgewandelt wurde, sowie die vielfältige und ungewöhnliche Nutzung des Battersea-Kraftwerks. Dazu gehört auch die Bezugnahme auf das Fotoshooting für das ikonische Cover von Pink Floyds ‚Animals‘ LP, an dem ein riesiges aufblasbares Schwein beteiligt war. Durch die Erforschung dieser Episoden macht sich Kilpper Gedanken über die aktuelle Situation im Irak.

Die Ergebnisse dieses Projekts sind vielfältig und umfassen die Umwandlung des Außenbereichs der Galerie in ein Kontingent an biologischem Gemüse, das vom Wandsworth Youth Offending Team geschaffen und betreut wird, eine Küche in der Galerie, um die daraus resultierende Ernte zu kochen, und eine riesige Schweineskulptur, die aus Bäumen besteht, die im Battersea Park gefällt wurden. Kilpper hat auch eine Reihe von spannenden Kooperationen mit anderen Künstlern vereinbart. Er hat mit Lukas Einsele zusammengearbeitet, um eine Reihe von Fotoarbeiten zu schaffen, Alexander Wolff, um einen neuen Soundtrack zu produzieren, der Pink Floyd mit den beliebten Kriegsliedern der 1940er Jahre verschmilzt, und Endre Aalrust, der einen Film mit Filmmaterial aus Monty Pythons ‚The Meaning of Life‘ und Alfred Hitchcocks ‚Sabotage‘ dreht.
Thomas Kilpper wurde 1956 in Deutschland geboren und hat für seine dynamische und erfinderische Praxis internationale Anerkennung erhalten. Er hat eine Reihe wichtiger Projekte im In- und Ausland entwickelt, darunter The Ring, Orbit House, London 2000 in Zusammenarbeit mit der South London Gallery; Al Hissan, The Jenin Horse, Jenin, Palestine 2003; Ulrike Meinhof, Berlin 2004; Agenda 2010, Berlin 2005 und wurde beauftragt, für Momentum 2006 ein neues Werk zu schaffen: Nordisches Festival für zeitgenössische Kunst.

Ausstellung mit Unterstützung der Henry Moore Foundation, des Arts Council England, Patrick Heide Art Projects, des Goethe-Instituts Battersea Crime Prevention Panel, des Wandsworth Youth Offending Team, Thrive and MFI Kitchens.

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider